Archiv

FROHE OSTERN

Liebe Patinnen, liebe Paten, lieber Unterstützer und Freude von TCV,

die Kinder und Betreuer aus Chauntra wünschen Ihnen und Ihren Familie ein frohes und gesegnetes Osterfest und bedanken sich sehr herzlich für die liebevolle Betreuung eurer Patenkinder und die kontinuierliche Unterstützung diverser Projekte!

Tashi Delek!

 

Kindergartenkinder1… diese Kinder haben seit März in Chauntra ein neues Zuhause gefunden … vielleicht wollen ja auch SIE Pate eines dieser Kinder werden??

 

 

SOLIDARITÄT MIT TIBET

 

Tibet ist seit 1950 ein von China besetztes Land. Klöster und Kulturgüter wurden zerstört, Mönche und Nonnen getötet. Um auf das Drama Tibets aufmerksam zu machen, haben sich in den letzten Jahren mehr als hundert Tibeter selbst angezündet und haben Freiheit, Selbstbestimmung und die Rückkehr des Dalai Lama nach Tibet eingefordert. Der Dalai Lama hat nach der Flucht ins Exil in Dharamsala, Indien, eine demokratische Regierung aufgebaut und versucht, das Leid der Tibeter innerhalb und ausserhalb Tibets zu mindern sowie internationale Unterstützung für die Sache Tibets zu gewinnen. Für seinen unermüdlichen Einsatz, mit gewaltlosen Mitteln und durch Dialog eine Lösung für das Tibetproblem zu finden, erhielt der Dalai Lama 1989 den Friedensnobelpreis. In seinem Fünf-Punkte-Friedensplan forderte er neben der Einhaltung der Menschenrechte, den Schutz der Umwelt Tibets und die Aufnahme von ernsthaften Verhandlungen über den künftigen Status Tibets.

Angesichts der anhaltenden Willkür und der Unterdrückung des tibetischen Volkes durch die Regierung Chinas ist es wichtig, gerade jetzt ein Zeichen zu setzen.

Am 10. März 2015 jährt sich zum 56. Mal der Tag der Flucht des Dalai Lama, und mit ihm vieler seiner Landsleute, vor der chinesischen Besatzungsmacht ins indische Exil.

Weltweit wehen in dieser Woche in tausenden Städten aber auch auf Privathäusern aus Solidarität tibetische Flaggen.

 

Machen auch SIE bei dieser Aktion mit!!

Wir senden damit ein bedeutendes Signal an die Chinesische Regierung und auch an die Österreichische Bundesregierung, sich kritisch zu der chinesischen Tibet-Politik und den Menschenrechtsverletzungen zu äußern.

Tibetische Flaggen können Sie über SAFE TIBET beziehen.

www.tibet.at

flagge@tibet.at

Stolz präsentieren die Kinder in Chauntra IHRE Flagge!

 

LOSAR-FEST

Das Losar-Fest, so wird das tibetische Neujahr bezeichnet, findet heuer in der Neumondnacht vom 18.2. auf 19.2.2015 statt  und ist der Beginn des tibetischen HOLZ-SCHAF Jahres 2142.

Das Losar-Fest wird immer im Feber oder März gefeiert und richtet sich nach dem Mondkalender.

Traditionell wird das tibetische Neujahrsfest drei Tage lang gefeiert.

Den ERSTEN TAG feiern die Tibeter mit ihren Familien; in den Klöstern werden viele religiöse Zeremonien begangen und wunderschöne Statuen aus Butter hergestellt.

Am ZWEITEN TAG sind die Tempel wieder für die Allgemeinheit geöffnet; Gebetsfahnen werden erneuert. Als der Dalai Lama noch in Tibet lebte, war dies auch der Tag, an dem er Repräsentaten aus den Nachbarstaaten zu einem Neujahrsempfang willkommen hies.

Am DRITTEN TAG werden Freunde und Verwandte besucht, auch die Mönche und Nonnen feiern mit. Es wird gemeinsam gekocht, gesungen, gespielt.

 

Nach den Feierlichkeiten zum neuen Jahr beginnt für viele unserer Patenkinder die Zeit, sich wieder auf die oft lange Reise in die TCV-Schule nach Chauntra zu machen.

WEIHNACHTS- und NEUJAHRSWÜNSCHE

Weihnachten1

 

Fotos: Tenzin Gyaltsen

 

BUNTE WARME WOLLSOCKEN aus DRESDEN

Es ist schön dass die Hilfsbereitschaft auch im neuen Jahr für „unsere“ Kinder in Chauntra weitergeht …!

 

Gestern erreichte mich ein Paket voll mit wunderschönen bunten warmen Socken aus Dresden. Karolin ist durch LIFE TRUST auf die Tibethilfe Gailtal aufmerksam geworden und hat in toller Eigeninitiative Freunde und Bekannte dazu ermuntert, mit ihr kuschelige Socken zu stricken!

Gemeinsam mit anderen Kleiderspenden werden sie sich nächste Woche auf den Weg nach Chauntra machen!

Allen, die so fleißig gestrickt haben: DANKE!!

 

IMAG1880

 

 

Liebe Patinnen und Paten,

Ich wünsche euch / Ihnen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Herzlichen Dank für die Bereitschaft, eines dieser tollen Kinder aus dem Kinderdorf in Chauntra ein Stück des Weges zu begleiten und zu unterstützen!

Herzliche Grüße

Barbara Beyweiß im Namen der Tibethilfe Gailtal

…noch ein paar passende Gedanken zur Weihnachtszeit aber auch zu eurem / Ihrem Engagement …

 

„DICH !

Ein nasskalter und stürmischer Dezembertag.

Viele Menschen hasten durch die Straßen.

Dazwischen ein kleines Mädchen.

Hungrig, frierend, verängstigt, allein, weinend.

Ein Mann, der das sieht, sagt zornig zu Gott:

„Wie kannst du das zulassen?

Warum tust du nichts dagegen?“

Eine Zeit lang sagt Gott nichts;

aber in der darauffolgenden Nacht gibt er doch eine Antwort:

„ Ich habe etwas dagegen getan:

ich habe dich geschaffen. “

 

IMG_9283PATENREISE vom 2. September bis 14. September 2014

Die Vorfreude war groß und am 2. September war es endlich soweit!

Von Klagenfurt über Wien ging es weiter nach Neu Delhi, wo wir schon von Sam, unserem indischen Reiseleiter mit den typischen Blumenkränzen erwartet wurden. Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Tag zeitig in der Früh zuerst zum Lotustempel und dann weiter nach Agra. Das Agrafort mit seinen roten Sandsteinen hat uns sehr beeindruckt. Der Höhepunkt war jedoch am kommenden Tag die Besichtigung des Taj Mahal bei Sonnenaufgang.

Am Nachmittag fuhren wir zurück nach Delhi – die Kontraste zwischen Neu und Alt Delhi haben uns sehr erschüttert!

Geplant war, dass wir am Freitag (5.9.) von Delhi nach Kangra fliegen sollten. Vor dort ist es nur noch ein „kleines“ Stück in die Schule nach Chauntra. Aufgrund der starken Unwetter, die zu dieser Zeit in Nordindien herrschten, wurde unser Flug zuerst verschoben und dann leider abgesagt. Wir entschieden uns, einen Flug nach Amritsar zu buchen und von dort mit dem Bus ins Kinderdorf zu fahren. Nach einem turbulenten Flug durch viele Luftlöcher, Gewitter und Sturm waren wir froh, als wir endlich das Lichtermeer von Amritsar entdeckten. Schon im Landeanflug kam plötzlich die Durchsage aus dem Cockpit, dass wir aufgrund des Starkregens keine Landeerlaubnis erhalten – und zurück ging es nach Delhi!

Nach vielen Telefonaten konnte Sam, unser Reiseführer, mitten in der Nacht doch noch einen Bus für uns chartern – und 13 lange Busstunden oder ca. 650 km auf indischen Straßen! (fast ohne Pause) später konnten wir endlich „unsere“ Kinder in die Arme schließen. Für viele von uns war es das erste Mal, dass sie ihr Patenkind getroffen haben, für andere war es ein „Heimkommen“ und herzliches Wiedersehen …

Wir haben wunderschöne Tage mit den Kindern in Chauntra verbracht, waren gemeinsam einkaufen, essen, haben die tollen kulturellen Darbietungen der Kinder für uns genossen,  während einer Führung durch das Kinderheim einen Eindruck vom Unterricht und dem Leben unserer Patenkinder gewinnen können, gezeichnet, gesungen .. die gemeinsamen Stunden sind leider VIEL zu schnell vergangen.

Am Dienstag (9.9.) fuhren wir dann weiter nach Dharamsala. Neben der Besichtigung des Dalai Lama Tempels und einer Untersuchung mittels Pulsdiagnostik beim Leibarzt des Dalai Lama haben wir im Norbulika viel über traditionelle tibetische Handwerkstechniken, u.a. das Thangka-Malen, erfahren können. Das besondere Flair von Dharamsala haben wir alle sehr genossen!

Weiter ging es dann nach Amritsar, wo wir bei Sonnenuntergang den Goldenen Tempel der Sikkhs besichtigten. Eine Einkaufstour und eine Fahrt mit den typischen Tuk Tuks waren weitere Höhepunkte.

Ein besonderes Erlebnis war auch die Zugfahrt von Amritsar nach Delhi … während der gesamten Fahrt wird man mit Essen und Getränken verwöhnt, alles im Fahrpreis inbegriffen!!

Unseren letzten gemeinsamen Tag haben wir mit weiteren Besichtigungen in Delhi verbracht. Beeindruckend war der Ausblick auf Old Delhi vom Minarett der Freitagsmoschee aus! Aber auch an den Besuch des Gandhi-Museums, die Verbrennungsstätte von Mahathma Gandhi, den Besuch eines typisch indischen Marktes etc. erinnern wir uns noch gerne zurück.

Als feierlichen Abschluss unserer Patenreise hat Sam ein „Candellightdinner“ in unserem Hotel für uns organisiert! Danach fiel der Abschied noch um vieles schwerer ….

 

Drei unserer Teilnehmer haben noch Jaipur besichtigt und dann einige „Erholungstage“ auf Goa angeschlossen; für uns andere ging es wieder nach Hause – voll vieler schöner Erinnerungen und mit der Gewissheit: WIR KOMMEN WIEDER!

 

Fotos unserer Reise finden Sie in der Galerie