TCV Tagesschule Agling – Ladakh

Die TCV-Tagesschule Agling ist eine Zweigschule des bekannteren TCV Kinderdorfs Ladakh. Das Kinderdorf Ladakh befindet sich in der Hauptstadt Leh, die TCV Tageschule Agling ca. 6 km außerhalb.

Seit ca. 60 Jahren ist Ladakh, eine der nördlichsten und höchstgelegenen Regionen Indiens, Lebensraum und Heimat für viele Tibeter. Die klimatischen Bedingungen sind rau, die Winter lang. Häufig fällt die Temperatur auf unter -20° Celsius.

Die meisten Tibeter in Ladakh leben in sehr ärmlichen Verhältnissen, eine funktionierende Infrastruktur ist nur bedingt vorhanden.

Den Lebensunterhalt verdient sich der Großteil der dort lebenenden Tibeter als einfache Arbeiter, Taxifahrer, als Betreiber von kleinen Ständen, wo Pullover und ähnliches verkauft werden oder als Bedienstete von reicheren einheimischen Familien. Das Familieneinkommen in den häufig kinderreichen Familien reicht oft nur für das Nötigste, Schulbildung zählt oft als „Luxus“, ist aber die einzige Möglichkeit, diesen Kreislauf zu unterbrechen und der Armut effektiv entgegenzutreten.

TCV Agling bietet ca. 150 Kindern die Möglichkeit, eine fundierte Schulausbildung zu erhalten. Unterrichtet werden Kinder vom Kindergartenalter bis zur 5. Schulstufe – unter sehr sehr einfachen Bedingungen – von ca. 25 Lehrern. Die jüngsten Kinder sind ca. 3 Jahre alt.

Das Schulgebäude mit dem Innenhof, der auch als Pausenhof und für diverse sportliche Veranstaltungen etc. verwendet wird.

 

.. auch hier tragen die Kinder die typische TCV-Schuluniform

 

 

Kindergarten

 

Unterricht in den nur sehr dürftig eingerichteten Klassenzimmern…

 

Computerraum

 

„Moktsang“ = Pausenraum – hier werden die Kinder mit Tee und einer Jause versorgt

„mok“ ist die tibetische Bezeichung für Tasse, „tsang“ bedeutet Raum

 

 

 wenn das Wetter passt findet ein Teil des Unterrichts im Freien statt

 

Basketballplatz – ein sehr beliebter Ort

… ebenso die Schaukeln